How To: Avoid Wavy Borders

I had a free pattern for today all picked out and ready to go, and then I came across a great article that I had to share right away. Wavy borders are one of my biggest pet peeves. I certainly understand that not everyone is a perfect piecer, and when you are quilting for others you have to expect all kinds of problems. But trying to wrestle down wavy borders takes a lot of time, and most of the time they could be avoided altogether by proper border construction. You are probably familiar with people saying “it will quilt out”. Trust me, it won’t. Fullness in a border can be pinned down and tamed to some extent but it won’t magically disappear. There will always remain some puffiness, and chances are that your quilt won’t lie flat. Borders have to be measured and properly cut as explained on my website under “Attaching Borders“.

Eigentlich wollte ich ja heute wieder ein freies Muster posten, ich hatte auch schon eins ausgesucht, aber dann habe ich einen Artikel gefunden, den ich für so wichtig hielt, dass ich ihn gleich teilen möchte. Mit welligen Rändern an Quilts schlage ich mich häufig herum. Es ist schon klar, dass nicht jeder perfekt näht, und wenn man für andere quiltet, dann muss man mit allen möglichen Problemen rechnen. Aber es nimmt viel Zeit in Anspruch, wenn man mit sehr welligen Rändern kämpfen muss, und es ist besonders frustrierend, da dieses Problem eigentlich recht einfach zu vermeiden ist, wenn man die Ränder vernünftig konstruiert. Häufig hört man ja Sprüche wie “Das quiltet sich raus”. Nein, das tut es nicht. Wellige Ränder lassen sich zwar bedingt zähmen, werden aber nie völlig verschwinden. Auf den ersten Blick ist es vielleicht nicht mehr so auffällig, aber der überschüssige Stoff verschwindet ja nicht einfach, und der Quilt liegt vermutlich nicht glatt. Ränder müssen sorgfältig ausgemessen werden. Unter “Attaching Borders” habe ich die richtige Methode auf meiner Website (auf Englisch) erklärt.

Carole Carter/From My Carolina Home hat einen sehr guten Post geschrieben, in welchem sie erklärt, warum das so gemacht werden muss und warum man nicht einfach einen langen Streifen annähen und den Rest abschneiden kann. Sie hat sogar zwei Miniquilts genäht und dann bei einem die Ränder mit der “Slap and Sew”-Methode angenäht und bei dem anderen sorgfältig gemessen. Die Bilder sprechen für sich selbst. Selbst in diesem kleinen Maßstab sieht man deutlich, wie sich alles verzieht, wenn man nicht nachmisst. Da möchte man sich gar nicht vorstellen, wie das bei einem großen Quilt aussieht. Und ja, leider sieht man auch bei Kaufmustern häufige falsche Instruktionen zur Randkonstruktion. Ich bin ein großer Fan von Shania Sungas Designs, aber als ich beim “Canadian Mystery Quilt” dann las, man solle lange Streifen für Sashing und Rand nähen und nach dem Annähen dann den Überschuss einfach abschneiden, konnte ich es gar nicht fassen. Wer dieser Anleitung folgt, produziert unnötige Probleme. Caroles Post (auf Englisch) ist sehr lesenswert und zeigt deutlich, warum man sich Zeit nehmen sollte, um die Ränder ordentlich zu nähen. Der Aufwand lohnt sich.

Carole Carter of “From My Carolina Home” wrote an excellent post explaining the reasons why the “Slap and Sew” method will lead to distortion and not have good results. She even created two mini quilts and added borders to both, one with “Slap and Sew” and one with “Measure and Cut”. The pictures speak for themselves. The distortion is quite obvious, even on this small scale. Imagine how off your border measurements would be in a king size quilt. And yes, I know that even commercial patterns sometimes have instructions that add up to “Slap and Sew”. The last one I came across was the “Canadian Mystery Quilt”. I love Shania Sunga’s designs but I couldn’t believe that she recommended piecing long sashing and border strips and cutting off the excess fabric after stitching them on. Don’t do that! You are asking for trouble if you follow these instructions. Please read Carole’s post and take the time to properly construct your borders. It is well worth the effort.



CATEGORIES: How To
TAGS:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

WordPress Anti-Spam by WP-SpamShield



« Newer Post: Canadian Mystery Quilt - Older Post: Seasons in Bloom »









Header Photo: "Third Weekend in October" Pieced and Quilted by Beatrice Rieske, Design by Ruth Powers of "Innovations"
© 2016 - 2017 Pumpkin Patch Patterns & Quilting - All rights reserved