Fisherman’s Luck

Salli made this quilt as a gift for her brother who is an avid fisherman. She combined the fish panels with appliquéd blocks, added a pieced centre block and several borders and scattered appliquéd pine trees randomly across the surface to create this cozy quilt. For quilting, I mostly tried to add some texture, for example by adding ripples to the water background of the fish panels. It took me a long time to come up with a design for the Flying Geese, all the usual swirls and feathers were just too girly for this quilt. I finally settled on straight lines and created this design that somehow reminds me of a bacteriophage. The outer border and also the two horizontal borders above and below the centre were quilted with pine trees, and I extended the pieced stars in the corners into the border strips by adding shadow stars.

Fishermans Luck

Diesen Quilt hat Salli für ihren Bruder genäht, der ein leidenschaftlicher Angler ist. Sie hat die Fischblöcke geschickt mit weiteren applizierten Blöcken und einem großen gepatchten Mittelblock verbunden, einige Ränder hinzugefügt und dann noch Bäume nach dem Zufallsprinzip auf dem Quilt verteilt. Ich habe mich beim Quilten bemüht, der Oberfläche Struktur zu geben, z.B. durch die Wellenlinien im Wasserhintergrund der Fischblöcke. Viel Kopfzerbrechen haben mir die Flying Geese bereitet, die üblichen Swirl- und Federmuster passten hier einfach nicht. Schließlich habe ich mich für gerade Linien entschieden und habe dieses Design entworfen, das mich irgendwie an Bacteriophagen erinnert. Der äußere Rand und auch die beiden horizontalen Streifen ober- und unterhalb der Mitte sind mit Tannenbäumen gequiltet, und die gepatchten Sterne in den Ecken habe ich für den Rest dieses Randes übernommen und weitere Sterne gequiltet.


 

Save



COMMENTS
CATEGORIES: Longarm
TAGS: , , ,



Enter If You Dare

I am still working on getting my patterns up for sale on this website but last week I uploaded everything, including the free ones, to Craftsy. If you would like to visit me there, the link is in the sidebar or just click here. Two days later I received a message from Marian of Seams To Be Sew, asking if I would like to participate in her Enter If You Dare Halloween Blog Hop and design a project for this event. I have never participated in a blog hop before but it sounds like a lot of fun, so I signed up right away. It will start October 18, for more information click on the picture in the sidebar or click here. I am very excited about this, now I just need to find the time to actually come up with a project.

stbs-2017-Enter If You Dare Logo

Ich bin immer noch dabei, meinen Pattern Shop auf dieser Website zum Laufen zu bringen, und letzte Woche habe ich dann, weil mir die Bastelei hier zu lange dauert, alles bei Craftsy hochgeladen. “Alles” heißt in diesem Fall leider nur die englischen Anleitungen mit Imperial-Maßen, bei den deutschen bin ich mit dem Editieren noch nicht fertig. Wer mich trotzdem dort besuchen möchte, der Link ist in der Sidebar oder hier. Zwei Tage später erhielt ich dann eine Nachricht von Marian von Seams To Be Sew, die anfragte, ob ich nicht Lust hätte, bei ihrem Enter If You Dare Halloween Blog Hop mitzumachen und dafür ein Projekt zu entwerfen. Na klar hatte ich Lust! Bei einem Blog Hop habe ich zwar noch nie mitgemacht, aber es klingt nach einer Menge Spaß. Am 18. Oktober geht es los, mehr Informationen finden sich auf Marians Seite, auch hier findet sich der Link in der Sidebar oder direkt hier. Ich freue mich über ihre Einladung, jetzt muss ich nur noch die Zeit finden, ein Projekt zu entwerfen.

Save



COMMENTS
CATEGORIES: Miscellaneous
TAGS:



Free Pattern: Scrappy Cats

Today’s free pattern is a little more complicated since it involves foundation piecing. Not exactly my favourite technique, but I think the result might justify all the work. Those scrappy cars are just adorable! The quilt was designed by Carolyn Hughey of “Quilting Up A Creek” and published in the American Quilters Society “The Quilt Life” magazine. It is now available for free on the AQS blog. You need to download two files, one contains the instructions, the other the full-size foundation patterns.

Scrappy Cats

Für heute habe ich ein freies Muster gefunden, dass ein bisschen komplizierter ist, da es Foundation Piecing erfordert. Das ist ja nicht gerade meine liebste Technik, aber ich denke, das Ergebnis rechtfertigt den Aufwand, die Katzen sind einfach zu knuffig. Entworfen wurde der Quilt von Carolyn Hughey/Quilting Up A Creek, und zuerst veröffentlicht wurde er in der Zeitschrift “The Quilt Life” der American Quilter’s Society. Jetzt ist die Anleitung online verfügbar auf dem AQS Blog. Achtung, es müssen zwei Dateien heruntergeladen werden, die eine enthält die Anleitung, die anderen die Schablonen für das Foundation Piecing in Originalgröße.

Edit 15.09.2017: Ich habe gerade festgestellt, dass die Seite auf dem AQS Blog nicht mehr verfügbar ist. Die PDF-Dateien lassen sich im Moment aber noch herunterladen, so dass ich die Links unten eingefügt habe. Wer an dem Muster interessiert ist, sollte es lieber schnell speichern, wer weiß, wie lange es noch geht.

Edit Sept. 15, 2017: I just noticed that the post isn’t available on the AQS Blog anymore. The pdf files can still be downloaded though, and I updated the links. But if you are interested in this pattern, better download them right away, who knows when they will disappear.





COMMENTS
CATEGORIES: Free Pattern
TAGS: ,



Birds and Bubbles

This pretty crib quilt was made by Jackie and will be given away in September. I love the colours – of course I do, it’s bright, it’s pink, what’s not to like – and I love the little bird print. The bubbles were an obvious choice for quilting, picking up the dots on one of the pink fabrics. I am sure this adorable quilt that will bring much joy to the recipient.

Birds and Bubbles 1

Diesen süßen Babyquilt hat Jackie genäht, und im September wird er verschenkt. Die Farben liegen ganz auf meiner Wellenlänge – na klar, pink und knallig, das muss mir ja gefallen – und der Stoff mit den kleinen Vögeln ist sehr niedlich. Über das passende Quiltmuster musste ich nicht lange nachdenken, die Bubbles passen gut zu den großen und kleinen Punkten auf einem der rosa Stoffe. Dieser Quilt wird den Beschenkten sicher viel Freude bringen.


Save



COMMENTS
CATEGORIES: Longarm
TAGS: , ,



A Maple Leaf for Quilts of Valour

Cathy pieced this maple leaf quilt to be donated to Quilts of Valour. Choosing a pantograph for this one wasn’t difficult, “Maple Sugar” made this a truly Canadian quilt, and the quilting shows nicely on the large spaces. The backing is also Canadian fabric, hopefully this quilt will bring some comfort to the recipient.

Quilts of Valour Maple Leaf

Dieses große Ahornblatt hat Cathy genäht als Spende für die Organisation “Quilts of Valour”, die Quilts an verletzte kanadische Militärangehörige verteilen. Die Wahl des Quiltmusters war diesmal nicht schwierig, natürlich boten sich die Ahornblätter von “Maple Sugar” für dieses Projekt an und füllen die großen Flächen gut. Auch die Rückseite ist kanadischer Stoff, und ich hoffe, dass der Quilt ein wenig Trost spendet.


Save



COMMENTS
CATEGORIES: Longarm
TAGS: , ,



Scrappy Maple Leaves

Today’s free pattern is another scrappy one. It’s funny how I never liked scrap quilts very much, and now I suddenly can’t get enough of them. This one was designed by Cindy Carter, and I like the clever use of light and dark fabrics for the alternating blocks. It also has a very nice scrappy outer border, a good pattern to use up lots of scraps. Definitely another one for my to do list although Cindy’s instructions call for 2″ squares, and I am not only almost out of that size, I have the feeling I might never want to touch another one of these when I am done with my monthly 2″ scrap projects. Be sure to check out the full quilt on Cindy’s site!

Scrappy Maple Leaves

Auch heute ist das freie Muster wieder ein Restequilt. Ist schon irgendwie komisch, früher konnte ich Restequilts gar nicht leiden, und jetzt finde ich einen schöner als den nächsten. Dieser ist ein Design von Cindy Carter, und mir gefällt besonders, wie sie die Reste abwechselnd für die Blätter und den Hintergrund verwendet hat. Sehr gelunden ist auch der äußere Rand, der weitere Reste verwendet. Allerdings werden für dieses Muster wieder 2″ Quadrate gebraucht, und zum einen sind meine Vorräte da ziemlich erschöpft, und zum anderen glaube ich nicht, dass ich Quadrate dieser Größe noch einmal anfassen möchte, wenn ich mit meinen 2″ Projekten am Jahresende durch bin. Aber diesen Quilt sollte man sich auf jeden Fall auf Cindys Seite ansehen.




COMMENTS
CATEGORIES: Free Pattern
TAGS: ,



Watercolor Roses

A watercolor quilt is one of the things in quilting that I have never tried. And now that I am spending the year getting rid of my 2″ squares I doubt that I will attempt this anytime soon. Sky asked me to quilt her watercolor quilt for her, and I really like how the flowers extend into the border, creating the illusion of flowers in front of a window. I quilted for Sky before, and she liked the pantograph we used for her other quilt and wondered if we could use it for this one as well. The design was “Turbulence”, and while I agreed that the swirls would look nice I didn’t think the scale was right for the smaller squares in this quilt. We decided to use “Jessie’s Swirls Simplified” instead which is similar to “Turbulence” but smaller and fits this quilt much better.

Watercolor Roses 1

Ich habe ja schon viele quiltige Sachen ausprobiert, aber ein Watercolor Quilt war noch nicht dabei. Und nach all den 2″ Quadraten, die ich in diesem Jahr schon verbraucht habe, glaube ich auch nicht, dass ich das in naher Zukunft tun möchte. Diesen Watercolor Quilt hat mir Sky zum Quilten gebracht, und mir gefällt besonders gut, wie die Blumen sich unten in den Rand ausdehnen und so die Illusion eines Blumenkastens vor einem Fenster hervorrufen. Ich hatte für Sky schon einen Quilt gequiltet und dafür das Muster “Turbulence” verwendet. Das hatte Sky so gut gefallen, dass sie überlegte, ob es für diesen Quilt auch passen würde. Ich stimmte ihr zu, dass die Swirls sicher gut aussehen würden, war aber der Meinung, dass “Turbulence” zu großflächig ist für diesen Quilt. Daher schlug ich “Jessie’s Swirls Simplified” vor, ein Muster, das sehr ähnlich aussieht, aber kleiner ist und besser zu diesem Projekt passt.


Save



COMMENTS
CATEGORIES: Longarm
TAGS: , ,



Canadian Mystery Quilt

In my last post I mentioned the Canadian Mystery Quilt, and I realized that I never posted a picture here. The program started in 2015, and approx. every six weeks a new block was released, thirteen altogether, one for each of Canada’s provinces and territories. The goal was to have it finished for Canada’s 150th birthday on July 1, 2017. And I managed to stitch the last of the binding on that day. The hanging sleeve wasn’t finished until a few days later but I still think that counts. I made a couple of changes to the original pattern. I didn’t like the border fabric that came with the finishing kit, a red and black maple leaf batik. It took too much attention away from the blocks, so I used a dark blue batik instead and added orange piping while doing the binding. And I added the CN Tower to the block that represents Ontario. I thought it was missing something. I quilted it the “McKenna Ryan Way”. That means I just fused all the pieces to the background, then assembled the top and layered it with backing and batting and stitched around the appliqué, quilting it at the same time. I used my longarm machine for this, and it worked really well. Although with all the colour changes I didn’t really feel like quilting more after I had stitched down the pieces, I just added some maple leaves to the outer border.

Oh Canada

In meinem letzten Post hatte ich ja den Canadian Mystery Quilt erwähnt, und dabei ist mir aufgefallen, dass ich davon hier noch gar kein Bild gezeigt habe. Dieses Programm hatte im Herbst 2015 begonnen, und etwa alle sechs Wochen erschien dann ein neuer Block, insgesamt dreizehn, einer für jede der kanadischen Provinzen bzw. Territories. Ziel war es, den Quilt zu Kanadas 150. Geburtstag am 1. Juli 2017 fertig zu haben. Und das habe ich auch gerade so geschafft, am Nachmittag habe ich den letzten Stich am Binding genäht. Der Tunnel für die Aufhängung war zwar erst ein paar Tage später fertig, aber ich denke, das zählt trotzdem. Ein paar kleine Änderungen habe ich vorgenommen. Zum einen hat mir der Stoff, der für den Rand vorgesehen war, nicht gefallen. Es war ein rot-schwarzer Batikstoff mit Ahornblättern, der einfach zu knallig war und die Aufmerksamkeit von den Blöcken abgelenkt hat. Stattdessen habe ich einen dunkelblauen Batikstoff verwendet und dann kurzentschlossen noch eine orange Paspel vor dem Binding eingefügt. Und beim Ontario-Block habe ich den CN Tower in Toronto hinzugefügt. Irgendwie hat mir der bei dem Motiv gefehlt. Gequiltet habe ich dann auf “McKenna Ryan Art”. Das bedeutet, dass ich alle Teile nur aufgebügelt habe, dann habe ich das Top zusammengenäht und mit Vlies und Rückseite auf den Longarmrahmen gebracht und alle Teile umnäht und damit gleichzeitig gequiltet. Das ging prima, allerdings hatte ich nach all den Farbwechseln die Nase voll, als ich damit fertig war, so dass ich mir weiteres Quilten gespart habe. Nur der äußere Rand hat noch ein paar Ahornblätter bekommen.


Save



COMMENTS
CATEGORIES: Longarm
TAGS: , ,



How To: Avoid Wavy Borders

I had a free pattern for today all picked out and ready to go, and then I came across a great article that I had to share right away. Wavy borders are one of my biggest pet peeves. I certainly understand that not everyone is a perfect piecer, and when you are quilting for others you have to expect all kinds of problems. But trying to wrestle down wavy borders takes a lot of time, and most of the time they could be avoided altogether by proper border construction. You are probably familiar with people saying “it will quilt out”. Trust me, it won’t. Fullness in a border can be pinned down and tamed to some extent but it won’t magically disappear. There will always remain some puffiness, and chances are that your quilt won’t lie flat. Borders have to be measured and properly cut as explained on my website under “Attaching Borders“.

Eigentlich wollte ich ja heute wieder ein freies Muster posten, ich hatte auch schon eins ausgesucht, aber dann habe ich einen Artikel gefunden, den ich für so wichtig hielt, dass ich ihn gleich teilen möchte. Mit welligen Rändern an Quilts schlage ich mich häufig herum. Es ist schon klar, dass nicht jeder perfekt näht, und wenn man für andere quiltet, dann muss man mit allen möglichen Problemen rechnen. Aber es nimmt viel Zeit in Anspruch, wenn man mit sehr welligen Rändern kämpfen muss, und es ist besonders frustrierend, da dieses Problem eigentlich recht einfach zu vermeiden ist, wenn man die Ränder vernünftig konstruiert. Häufig hört man ja Sprüche wie “Das quiltet sich raus”. Nein, das tut es nicht. Wellige Ränder lassen sich zwar bedingt zähmen, werden aber nie völlig verschwinden. Auf den ersten Blick ist es vielleicht nicht mehr so auffällig, aber der überschüssige Stoff verschwindet ja nicht einfach, und der Quilt liegt vermutlich nicht glatt. Ränder müssen sorgfältig ausgemessen werden. Unter “Attaching Borders” habe ich die richtige Methode auf meiner Website (auf Englisch) erklärt.

Carole Carter/From My Carolina Home hat einen sehr guten Post geschrieben, in welchem sie erklärt, warum das so gemacht werden muss und warum man nicht einfach einen langen Streifen annähen und den Rest abschneiden kann. Sie hat sogar zwei Miniquilts genäht und dann bei einem die Ränder mit der “Slap and Sew”-Methode angenäht und bei dem anderen sorgfältig gemessen. Die Bilder sprechen für sich selbst. Selbst in diesem kleinen Maßstab sieht man deutlich, wie sich alles verzieht, wenn man nicht nachmisst. Da möchte man sich gar nicht vorstellen, wie das bei einem großen Quilt aussieht. Und ja, leider sieht man auch bei Kaufmustern häufige falsche Instruktionen zur Randkonstruktion. Ich bin ein großer Fan von Shania Sungas Designs, aber als ich beim “Canadian Mystery Quilt” dann las, man solle lange Streifen für Sashing und Rand nähen und nach dem Annähen dann den Überschuss einfach abschneiden, konnte ich es gar nicht fassen. Wer dieser Anleitung folgt, produziert unnötige Probleme. Caroles Post (auf Englisch) ist sehr lesenswert und zeigt deutlich, warum man sich Zeit nehmen sollte, um die Ränder ordentlich zu nähen. Der Aufwand lohnt sich.

Carole Carter of “From My Carolina Home” wrote an excellent post explaining the reasons why the “Slap and Sew” method will lead to distortion and not have good results. She even created two mini quilts and added borders to both, one with “Slap and Sew” and one with “Measure and Cut”. The pictures speak for themselves. The distortion is quite obvious, even on this small scale. Imagine how off your border measurements would be in a king size quilt. And yes, I know that even commercial patterns sometimes have instructions that add up to “Slap and Sew”. The last one I came across was the “Canadian Mystery Quilt”. I love Shania Sunga’s designs but I couldn’t believe that she recommended piecing long sashing and border strips and cutting off the excess fabric after stitching them on. Don’t do that! You are asking for trouble if you follow these instructions. Please read Carole’s post and take the time to properly construct your borders. It is well worth the effort.




COMMENTS
CATEGORIES: How To
TAGS:



Seasons in Bloom

This gorgeous quilt was made by Carol. She appliquéd everything by hand and added beads and even trapunto. Usually it is better to add embellishments like beads after quilting but I didn’t have to quilt anywhere close to them, so in this case it was not a problem. Carol knew exactly how she wanted it quilted and asked for swirls to fill the background and feathers in the borders/sashing.

Seasons in Bloom

Diesen wunderbaren Quilt hat Carol genäht. Die Blöcke sind komplett mit der Hand appliziert und zusätzlich noch mit Perlen versehen, teilweise auch mit Trapunto. Normalerweise ist es ja besser, Perlen und ähnlich Dinge erst nach dem Quilten aufzunähen, aber da ich nicht in der Nähe der Perlen quilten musste, war es in diesem Fall kein Problem. Carol wusste genau, wie sie den Quilt gequiltet haben wollte und bat um Spiralen im Blockhintergrund und Federn am Rand bzw. im Sashing.


Save



COMMENTS
CATEGORIES: Longarm
TAGS: , ,



August Ice Cream Cone

It is August already, and we are melting in the heat. To help you cool off, here is an ice cream cone for this month’s 2″ scraps project. And the quilting was the easiest part, I didn’t have to think much about the ice cream cones that fill the background, they just popped into my head, and I knew how to quilt them in a continuous design. Another great practice project!

Ice Cream Cone

Nun haben wir schon August, und wir schmelzen hier seit Wochen vor Hitze. Aus Deutschland höre ich nur Klagen über den vielen Regen… wir tauschen gern ein bisschen Regen gegen ein paar Hitzegrade! Aber Eis schmeckt ja auch bei Regen, und in diesem Monat gibt es als 5cm-Reste-Projekt eine Eiswaffel. Den Hintergrund habe ich auch mit Eiswaffeln gequiltet, und da musste ich gar nicht lange drüber nachdenken, ich wusste sofort, wie ich das ohne Abzusetzen quilten kann. Das sind gute Übungsprojekte.



If anyone is interested in a metric pattern in English, please contact me, I will be happy to email it to you.



Falls jemand an einer deutschen Anleitung in Inch interessiert ist, bitte ich um eine Nachricht, ich verschicke sie gern per email.

Save

Save



COMMENTS
CATEGORIES: Free Pattern, Pattern of the Month
TAGS: , ,



How To: Moisturize Your Rotary Cutting Mat

Yes, you read correctly, your rotary cutting mat likes moisture. I didn’t know that either for the longest time, and when I first read about giving a cutting mat a cold bath I thought it was a joke. But then I decided it couldn’t hurt to try it, and I liked the result. Soak the mat in a tub with COLD water and vinegar for a while and clean with dish soap and a soft brush afterwards. Leave flat to dry. I have been doing it maybe twice a year, and I think it really makes a difference. To read full instructions scroll to the end of the post and click on the link to Generations Quilt Patterns, then scroll down on their site to “Mat Care and Troubleshooting”.

Nein, das ist kein Scherz, Rollschneidematten mögen ab und zu ganz gern eine Feuchtigkeitskur. Ich wusste das lange Jahre auch nicht, und als ich das zum ersten Mal gelesen habe, dachte ich, das könne unmöglich ernst gemeint sein. Aber dann habe ich es probiert, und das Ergebnis hat mich überzeugt. Einfach die Matte in KALTEM Wasser mit einem Schuss Essig einweichen, dann mit Geschirrspülmittel und einer weichen Bürste reinigen und trockentupfen oder flach trocknen lassen. Ich mache das vielleicht zweimal im Jahr, und ich finde, man merkt den Unterschied deutlich. Die vollständige Anleitung (auf Englisch) gibt es bei Generations Quilt Patterns, der Link findet sich am Ende dieses Posts. Auf der Website dann nach unten scrollen bis zu “Mat Care and Troubleshooting”.




COMMENTS
CATEGORIES: How To
TAGS:



« Newer PostsOlder Posts »




Header Photo: "Third Weekend in October" Pieced and Quilted by Beatrice Rieske, Design by Ruth Powers of "Innovations"
© 2016 - 2017 Pumpkin Patch Patterns & Quilting - All rights reserved